kfz-pruefstelle_alt.jpg

Geschichte

Nach der Öffnung der innerdeutschen Grenzen im November 1989 zeichnete sich in wenigen Monaten ab, dass sich die beiden deutschen Staaten wiedervereinigen werden. Die deutsche Einheit wurde mit dem Beitritt der DDR zur Bundesrepublik Deutschland am 03. Oktober 1990 realisiert.

Das machte auch eine Neuregelung der kraftfahrzeugtechnischen Überwachung auf dem Gebiet der damaligen DDR notwendig.

Aufgrund der Liberalisierung des Prüfwesens in der BRD war es laut Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO) möglich, dass mindestens 40 hauptberuflich tätige Kfz-Sachverständige eine amtlich anerkannte Überwachungsorganisation bilden können.

Das veranlasste den TÜV Rheinland, aktiv zu werden und ein Gründertreffen zu organisieren.

Unsere Meilensteine

25. September 1990

Gründung der FSP Fahrzeug-Sicherheitsprüfung GmbH & Co KG als amtlich anerkannte Überwachungsorganisation

05. Juli 1993

Gründung der FSP Schaden- und Wertgutachterdienst GmbH als Organisation von Kfz-Gutachtern im nicht amtlichen Geschäft

8. Dezember 1993

Gründung der FSP Partnergemeinschaft 
e. V. für die amtlich tätigen Kfz-Prüfingenieur*innen

2. Mai 1994

Aufnahme der FSP Partnergemeinschaft als Kommanditist in die FSP GmbH & Co KG

Mai 1996

Zertifizierung der FSP Fahrzeug-Sicherheitsprüfung GmbH & Co KG durch das Kraftfahrtbundesamt (KBA)

20. Juli 2007

Deutschlandweite Anerkennung der FSP Fahrzeug-Sicherheitsprüfung GmbH & Co KG als amtlich anerkannte Überwachungsorganisation (mit der Anerkennung in Bayern)

Seit 2009

Gemeinsamer Marktauftritt mit dem TÜV Rheinland

2020

30-jähriges FSP Jubiläum

2021

Einführung eines neuen Leistung- und Konditionsmodells im Rahmen des FSP Transformationsprojekts

2022

Erteilung der Akkreditierung – Die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAKKS) bestätigt, dass die Inspektionsstelle FSP Fahrzeug-Sicherheitsprüfung GmbH & Co KG die Kompetenz nach DIN EN ISO/IEC 17020:2012 Typ A besitzt, Inspektionen durchzuführen in den Bereichen fahrzeugtechnische Untersuchungen im Rahmen einer amtlich anerkannten Überwachungsorganisation gemäß den einschlägigen straßenverkehrsrechtlichen Bestimmungen.

Mit Unterstützung des TÜV Rheinland

Aufgrund der Initiative des TÜV Rheinland gründeten 54 Personen am 26. September 1990 die FSP Fahrzeug-Sicherheitsprüfung GmbH & Co KG, die neue Überwachungsorganisation mit amtlicher Anerkennung in den neuen Bundesländern (mit Ausnahme Berlin).

Die Ausbildung zum Prüfingenieur wurde organisiert, im Januar 1991 wurden die ersten FSP Partner geprüft und im Februar 1991 begann die Prüftätigkeit.

Über die Folgejahre wuchs die FSP Fahrzeug-Sicherheitsprüfung GmbH & Co KG sehr erfolgreich und erhielt nach und nach auch in anderen Bundesländern der BRD die amtliche Anerkennung als Überwachungsorganisation.

Am 20. Juli 2007 war es soweit: Mit der Anerkennung in Bayern war die FSP Fahrzeug-Sicherheitsprüfung GmbH & Co KG deutschlandweit anerkannt.

Die freiwirtschaftliche Sparte der FSP wurde mit der Gründung der FSP Schaden- und Wertgutachterdienst GmbH am 05. Juli 1993 ins Leben gerufen. Das erste Sachverständigenbüro begann zu dieser Zeit in Berlin, über die Folgejahre erweiterte die FSP ihren Aktionsradius deutschlandweit.

Ausgehend vom klassischen Schaden- oder Wertgutachten entwickelten sich in der FSP Spezialisten für viele besondere Gebiete. So zählen heute viele Besonderheiten wie die forensische Fahrzeuguntersuchung (Ultraschall, Röntgen, Thermografie oder Spektralanaysen), die Begutachtung von Land- und Baumaschinen oder die Bewertung von Fahrrädern, E-Bikes und Lastenrädern zum Serviceangebot der FSP Schaden- und Wertgutachterdienst GmbH.

fsp-tuv-rheinland-prufingenieur-verabschiedet-kunde.jpg

Was bedeutet Partnerschaft?

Die FSP Unternehmensgruppe ist ein auf Partnerschaft basierendes Kooperationsmodell, bei dem ein Unternehmen ein etabliertes Geschäftsmodell anderen selbstständigen Unternehmern zur Verfügung stellt und sie mit verschiedenen Leistungen unterstützt. Zurzeit gibt es in Deutschland etwa 1.000 Partnerschaftssysteme, darunter bekannte Namen wie zum Beispiel BOSCH Car Service, Apollo-Optik, McDonalds oder OBI. Interessante Informationen findet man auch auf den Seiten des Deutschen Franchiseverbands e.V..