Einsatz- und Rettungskräfte sind einem erhöhten Unfallrisiko ausgesetzt, da sie in der Regel mit einer sehr hohen Geschwindigkeit zum Notfallort fahren. Das Wohl des Patienten/Opfers steht im Vordergrund. Doch Unfälle an Rettungs- und Einsatzfahrzeugen sind leider keine Seltenheit. Im Falle eines Schadens ist der Unfallhergang zu rekonstruieren, um Versicherungsansprüche geltend machen zu können. Dabei hilft u.a. der UDS (Unfalldatenspeicher), ein elektronisches Gerät, das relevante Fahrzeugdaten speichert.  Der UDS nimmt ständig verschiedene Daten des Fahrzeugs auf wie Geschwindigkeit, Bewegungsrichtung, Fahrzeugbeschleunigung, Status der Leuchten, Blinker- und Bremstätigkeiten, etc.

Für das Auslesen des Speichers wird besondere Fachkompetenz benötigt, da diese Informationen mit einer umfassenden Fahrzeugbegutachtung sowie Unfallrekonstruktion überein gebracht werden müssen. Der UDS muss in regelmäßigen Abständen gewartet werden, um die vollumfängliche Funktionsleistung sicherstellen zu können. Das übernehmen fachkundige Gutachter wie unser Partner Herr Stefan May. Er weist eine langjährige Expertise in diesem Bereich auf und unterstützt mit seinem Sachverstand u.a. auch Berufsfeuerwehren im Umgang mit den relevanten Komponenten. Dabei gibt er wichtige Tipps für die Schadenregulierung, Informationen zu Sonder- und Wegerechten sowie zur Medizintechnik und natürlich zum kompletten Schadenmanagement an Rettungs- und Einsatzfahrzeugen. Das versiert den Umgang der Rettungs- und Einsatzkräfte in einem möglichen Schadenfall. „Meine Praxiserfahrungen weiterzugeben und im möglichen Schadenfall zu unterstützen, damit sich unsere Einsatz- und Rettungskräfte auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können, ist mehr als nur ein Job für mich.“, so Stefan May, FSP Partner Emergency Competence.

 

nach oben
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.